Neue Corona-Einschränkungen: AZV “deutlich besser vorbereitet”

Zur Corona-Lage ein offener Brief des Leiters des Ausbildungszentrums für Verwaltung Schleswig-Holstein (AZV), PD Dr. habil. Jens T. Kowalski.

Liebe Studierende, Auszubildende, Teilnehmende,

nach einigen Wochen relativer Normalität zieht sich der pandemiebedingte Ring der Einschränkungen nun schon wieder etwas enger um die gesamte Gesellschaft und damit natürlich auch das AZV mit seinen Einrichtungen der FHVD, der Verwaltungsakademie und KOMMA. Für uns bedeutet das, dass wohl auch in diesem Winter kein ganz normaler Lehrbetrieb durchgeführt werden kann.
Im Unterschied zum letzten Winter sind wir im AZV aber deutlich besser vorbereitet. Online-Lehre und Online-Veranstaltungen sind nicht mehr neu und die Technik ist verlässlich. Das lässt uns nun ein wenig gelassener auf eine Zeit zusteuern, die wir nur bedingt beeinflussen können.
Alles was wir tun können, um die Pandemie und seine Folgen zu bekämpfen, haben und sollten wir auch weiterhin gemeinsam tun: Vorbild sein beim Einhalten der erforderlichen Regeln sowie konsequentes Hinweisen bei Verstößen. Aber auch Rücksichtnahme und Unterstützung geben, wo vielleicht die Kraft nachlässt und die Luft einfach ein wenig dünner wird.
Das AZV wird alles tun, um zu unterstützen, etwa mit Tests und Impfangeboten.
Wir haben erfahren, dass wir durch unser eigenes Handeln in kleinen Schritten unser gewohntes Leben zurückerobern können. Bitte tragen Sie auch weiterhin durch Ihr besonnenes Verhalten dazu bei, die Situation zu bewältigen. Dafür bedanke ich mich bei Ihnen ganz herzlich.
 
Ihr
gez. Kowalski
PD Dr. habil. Jens T. Kowalski
Beitragsbild zum Thema "Neue Corona-Einschränkungen: AZV “deutlich besser vorbereitet”"
slide-up